Blue Flower

Benötigt ein Zahn aufgrund von Karies oder eines mechanisch begründeten Substanzverlust eine Füllung, so gibt es aus ästhetischer Sicht zwei Möglichkeiten.

Erste Variante: Eine Komposit-Füllung wird in einer Sitzung "gelegt". Dieses Komposit-Material besteht mittlerweile zu ca. 90 % aus Keramikpartikeln und kann mit den Kunststoff-Füllungen früherer Generationen nicht mehr verglichen werden. Bei einer sorgfältigen Farbbestimmung und entsprechender Schichtung und Formgestaltung und abschliessender Politur genügen diese Komposit-Füllungen höchsten ästhetischen Ansprüchen und sind lediglich durch "Laborgefertigte Keramikinlays" zu übertreffen. Diese bestehen zu 100% aus Keramik. Hier bedarf es einer zweiten Sitzung, da in der ersten Sitzung von dem präparierten Defekt eine Abformung gemacht wird als Arbeitsgrundlage für das Dentallabor. In der zweiten Sitzung wird dann das ästhetisch nicht zu überbietende Keramikinlay adhäsiv eingesetzt.